Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Alle Streak
Alle Tagebücher
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Bilder
Privat
Links
Impressum
   


Für die Laufanfänger aus     "Michaels Mastbetrieb" 

Hier möchten wir für alle die in Michaels Mastbetrieb so an Gewicht zugelegt haben wie Matze, Michael und ich, einen Anschubs geben, den inneren Schweinehund zu überwinden und etwas für den Wohlstandsbauch und den mit Fett überlasteten Körper zu tun.

Wir wollen uns regelmäßig zum Laufen treffen um Gewicht abzubauen, die wunderschöne Gegend in der wir leben, zu erkunden und einfach Freude an der Bewegung finden.

Das Trainingsprogramm ist für alle Anfänger geeignet. Aber auch alle die schon länger laufen und Ausdauer trainiert sind heißen wir herzlich willkommen.

Zum ersten Training kamen Matthias und Michael. Am Vortag waren Matthias und ich losgezogen um für die Beiden Laufschuhe zu kaufen. Wir wurden fündig und nun sehnten sie den Laufbeginn herbei. Ich hatte schon im Vorfeld ein wenig über die Sagen und Geschichten aus dem Wald erzählt und nun wollten sie endlich das Mausoleum, die Grabstätte der Juliane, die Pyramide und Schloss Baum kennen lernen.

08.08.2009

 
"Achtung, langsame Ultraläufer", das Motto für uns.          
In fröhlicher Stimmung beginnen wir unseren Lauf. Herrliches Wetter, nicht mehr so heiß wie gestern. So macht das Leben Freude.
Das Lächeln im Gesicht, so soll es bis zum Schluss bleiben.
Um es nicht langweilig werden zu lassen hab ich mein Outdoor Navi mitgenommen und weihe die Beiden in die Geheimnisse des Geocaching ein.
Mit der kindlichen Freude beginnen sie mit der Schatzsuche am Mausoleum der Juliane.
Sie geben sich alle Mühe und tatsächlich finden sie den Schatz.
Matze bei der Suche.
Jeder Winkel wird begutachtet.
Irgendwann ist es dann so weit. Der Schatz ist gefunden.

Wir ziehen weiter. Nach dem Geschwindschritt folgen kleine Laufeinheiten. Beide freuen sich, wie schön es doch hier ist. Schätze suchen macht richtig Fez.
So kommen wir dann auch zur Pyramide, wo die nächste Aufgabe wartet.
An der Pyramide.
Vier Kilometer liegen hinter den beiden Helden. Keiner hat damit gerechnet, so unbeschwert bis hier zu kommen.
Ein wunderschöner Baum. Michael hat ihn gleich entdeckt und ist in seinen Bann gezogen.
Um mal ein Bild von den Dimensionen zu bekommen ist dieser Schnappschuss gut geeignet. Michael wirkt dagegen klein und zerbrechlich.
Liebevoll umarmt er den Baum, als ob er dessen Kraft und Lebenserfahrung einatmen wolle.
Ein mystischer Kreis direkt vor dem Baum. Was hier wohl nachts passiert. Die wildesten Vermutungen und Spekulationen werden aufgestellt. Vielleicht sollten wir mal bei Vollmond hier her kommen.
Dann muss die Pyramide erklommen werden. Puh, runter ist schwieriger als rauf.
Matze muss das natürlich auch ausprobieren.
Geschafft. Mensch, ist das hier schön.

Dann laufen wir weiter. Eigentlich wollte ich hier umkehren, denn acht Kilometer sollten eigentlich genug sein. Aber die Beiden waren so gut drauf, da kam es auf den kleinen Umweg über Schloss Baum auch nicht mehr drauf an.
Was für ein Glück. Hier fanden gerade Ritterspiele statt und so durften wir den Alttag der Ritter miterleben.
Der Lageplatz.
Die Zeltstadt. Was für ein schöner Anblick.
Dann führte uns der Weg weiter, zurück Richtung Heimat.
Wieder eine Laufeinlage. Die Beiden schlagen sich wacker, wie die alten Recken auf dem Kampfplatz. Zwar zwickt es schon hier und dort, aber die neuen Laufschuhe halten alles in Grenzen.
Nach neun Kilometern sind wir wieder am Auto. Die beiden Recken haben viel erlebt und freuen sich schon auf das nächste mal.
08.08.2009     9 km
09.08.2009
Auch heute sind wir wieder 9 km durch den Schaumburger Wald gestrolcht. Meine Nichte Katrin war in dieser fröhlichen Runde auch dabei. Sie wohnt in Düsseldorf und ist zur Zeit bei uns zu Besuch. Ein richtig fröhliches Dreiergespann, welches mir große Freude bereitete. Neben Schatzsuche und lockerer Heimatkunde liefen wir auch.
Am Ende fühlte sich keiner überlastet, alle hatten ihren Spaß und freuen sich schon auf den nächsten Lauf.
Ich bin stolz auf Euch.
10.08.2009
Matze wollte es heute noch einmal wissen. Ich bin mit ihm am Mittellandkanal gelaufen. Hey, das war schon richtig gut. 8,3 km insgesamt. Dabei waren 6 Intervalle mit jeweils 500 m Länge. Seine beste Zeit auf 500 m war 3:42 Minuten. Finde ich schon ganz beachtlich bei seinem dritten Lauf überhaupt.
Zum Schluss lief er noch einmal 120 m um seine Streckenlänge von gestern um 2 km zu toppen.

Fein Matze,
ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Nasenoperation am Donnerstag.
 
   
Top